...kraai... b {color:#636260;} i {color:#636260;} u {color:#636260;}

oder auch nicht.

nächste woche. 

9.9.07 22:44


Gestern, als ich den Rübenberg rockte,

und wie ein Popstars-Gewinner über das Fußballfeld tanzte,

sah ich einen Herrn mit NordNordOst-TourShirt.

 

Heute, als ich Toast mit Multbeerenkonfitüre aß,

und wie ein Kochshow-Moderator die Kartoffeln schälte,

sah ich dass der Herr mich bei einem gewissen Schülerportal angeschrieben hat.

(Und ich frage mich, wie er mich gefunden hat.)

 

Morgen, wenn ich mir im Hinterkopf meine Krankheit überlege,

und wie ein Kritiker durch die nicht existierenden Mohnfelder stolziere,

dann werde ich Kunst sehen, dann werde ich auf der Dokumenta sein.

9.9.07 19:59


die Brombeeren in unserem Mittelgarten sind so reif, dass heute eine Beere beim darunter her laufen auf mich viel.

aus reiner Rache fras ich alle Anderen auf.

 

ausserdem war ich skaten, und ich kann springen, heureka! 

1.9.07 14:15


"du hast es heute echt auf mich abgesehen... kann das sein. also wir müssen uns
ja nicht mehr sehen wenn du das nicht willst ^^ aber so gemein zu sein ist echt
hart das tut richtig weh und so das herz schmerzt schon richtig
scherz aber trotzdem mach dir nen schönen abend und zur info es interessiert
mich^^"

 

ja, hab ich.

ich liebe dich, du arschloch, verdammtes.

31.8.07 16:28


Zack!

da war sie wieder da.

gestern Nacht, als ich bei Melanie war, wo ich jedesmal Atem- und Nasenprobleme bekomme, rief uns Nadine an, die ich bis dato nicht kannte.

Nadine weinte bitterlich und Melanie tröstete sie. ich langweilte mich damit, ihr Internet zu vergewaltigen. als Melanie dann das Bedürfnis bekam, auf die Toilette zu gehen, legte sie mir den Hörer fraglos mit den Worten: "Meine Freundin passt jetzt ein bisschen auf dich auf, ich bin gleich wieder da." in die Hände. ich legte ihn mir dann ans Ohr und fand am anderen Ende der Leitung ein stetiges Schluchzen vor. so weit so gut.

von meinen eigenen, herausragenden, Tröstkünsten selbst überrascht beruhigte ich das Mädchen, welches laut Melanie wegen ihrer Freundin traurig war, welche den Freitod gewählt hatte, nach ungefähr einer halben Stunde wechselnder Wein- und Ruhephasen. Melanie war zu diesem Zeitpunkt noch nicht wieder Einsatzbereit, wie sie bekundete.

als Nadine schließlich, ungefähr eine weitere 3/4 Stunde später, erschöpft genug war, erzählte ich ihr wegen akuten Mangels an Gute-Nacht-Geschichten bei Google eine Erotische Kurzgeschichte, dann etwas aus meinem Leben (was in etwa aufs selbe herausläuft) und fing letztendlich an, ihr Schlaflieder vorzusingen.

Was mich zum eigentlichen Ziel meiner Erzählung bringt:

Während ich das Mädchen mit meinen Geschichten sogar schon wieder zum Lachenund zum immer ruhigeren und friedlicher werdendem Atmen ermutigt hatte, fing sie bei meinem Gesang erneut kurz an zu weinen.

Was war geschehn?

Hatte ich das falsche Lied, "Von Guten Mächten", gewählt?

Hatte meine unmusikalische Stimme sie so sehr gequält?

 

Werde ich jemals eine Antwort auf diese Fragen bekommen? Von ihr bekam ich sie nicht, sie war wenig später eingeschlafen.

   

29.8.07 16:07


morgen gehts los!

schweden!

(Die Smiley-Auswahl hier ist ja wirklich genial.. von Spermien über Blowjob zu Kettensägenmorden, aber einen gelben, glückliche finde ich nicht..)

 

 

Ich fang besser an zu packen.  

9.8.07 23:16


nachdem ich meinem paradies entrissen und wieder hier in der welt gestrandet bin, hab ich mich nun doch aklimatisiert.

schade.

 

anne bekommt eine karte von mir, und da meine ganze schriftliche genialität da hereingeflossen ist, müsst ihr hier und heute darauf verzichten.

gruss und kuss

eure rasende reporterin. 

7.8.07 00:39


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
kraai
alek
Gratis bloggen bei
myblog.de